Ristorante Pizzeria Isola dei Nuraghi

Tradition, Authentizität und Leidenschaft

Gabriella wurde als Erstes von 5 Kindern, in der nähe von Cagliari in Südsardinien geboren.

Ihr Papa war ein Fischhändler und ihre Mama war Hausfrau und später selbständige Inhaberin eines Fischspezialitätengeschäftes.
Bis 2011 waren beide noch beruflich tätig und genießen heute den Ruhestand und das Dolce Vita in Südiatlien. 
Beide Eltern stammen aus kleinen Dörfe mit Bauernfamilien. Schon immer wurden "die Pflanzen und die Tiere" sehr respektiert und man lebte in einer Symbiose mit der Natur und was die Landwirtschaft, die Jagd und das Meer einem schenkte.

 


Gabriella studierte Finanzwirtschaft und könnte heute als Steuerfachangestellte oder Bankangestellte arbeiten - auch ein Jahr Jurastudium hat sie absolviert.

1995 ist sie nach Deutschland ausgewandert, um Arbeit zu suchen.
Zunächst hat sie in einem Eiskaffe gearbeitet (Bad Hersfeld, Bad Sooden-Allendorf, Insel Fehmarn-Hamburg), dann wa sie in einem italienischen Restaurant (Bad Zwischenhahn-Landau) und arbeitete als Servicekraft in einem Brauhaus (Landau/Lachen Speyerdorf ca. 7 J.).
Nach dieser Zeit wechselte sie wieder kurz zurück in ihren gelernten Beruf und war als Bürokauffrau in einer italienischen Import-Export-Firma für Nonfood in Neustadt. Seit 2008 widmet Sie sich erfolgreich, zusammen mit Ihrem Mann Flavio, den zahlreichen Gästen im "L'isola dei Nuraghi".

 

Flavio wurde als zweites von 5 Kinder in Oristano an der Westküste Sardiniens geboren. Sein Papa war ein gelernter Kellner - unter anderem arbeitete er im "Principe di Savoia in Mailand" oder im "Hotel Parco Villasanta". Danach besaß er eine eigene Trattoria - ein typisches italienisches Restaurant -  und führte diese als Familienbetrieb erfolgreich mit Flavios Mama. Aus gesundheitlichen Gründen ist die Familie nach Sardinien gezogen als Flavio fünf Jahre alt war. Heute produziert die Familie Obst und Gemüse und verkauft dieses selbst.


Flavios Onkel väterlicherseits wohnen in Monza und Umgebung und sind oder waren Gastronomen. 
2 Cousins sind auch als Koch tätig und Stefano Tocco hat ein kleines aber sehr feines Restaurant - "Rosso di sera" - in der nähe von Monza.

 

Flavio hat in Sardinien ein eigenes Pub - Paninoteca - für ca. ein Jahr geführt und ist dann 1996 nach Deutschland ausgewandert, um Arbeit zu suchen.
Seit dieser Zeit war er in verschiedenen iatlienischen Restaurants als Koch (Bellheim und Karlsruhe) angestelllt. In Landau konnte er im damaligen "Sole d'oro" mit seinem international erfahrenen Chefkoch Nicola Chinni, welcher später Chefkoch im Edesheimer Schloss wurde und heute ein eigenes Hotel-Restaurant in Ramberg, das "San Lorenz" und ein eigenes Hotel und Restaurant, das "la Vigna", in Nussdorf bei Landau führt, viel Erfahrungen sammeln.
Nach seine Zeit im Sole d'oro konnte er auch in der deutschen Küche (Landau und 
Hainfeld) Einblicke gewinnen.

 

Sein damaliger Chefkoch Nicola und dessen Familie sind gute Freunde geblieben.

Die familiäre Erfahrungen und die immer wiederkehrenden Treffen mit dem alten Chef Chinni, haben die Liebe für die Küche noch verstärkt und seine Kreativität gefördert.

 

Schnell war Flavio klar, dass er sich in einem eigenen italienischen Restaurant verwirklichen muss und ist diesen Schritt mit Gabriella 2008 gegangen.

 

 

 

Seit Februar 2017 ist Familie Tocco nun an der neuen Adresse in NW-Geinsheim ansässig und betreibt dort das Isola dei Nuraghi mit feinsten italiensichen Köstlichkeiten, Spezialitäten aus der Heimat Sardinien und Pizza- und Pastavariationen.

An warmen Tagen lädt auch die Terrasse zum hin ein, das 'Dolce Vita' zu genießen.